Wie Du Trends für deine Karriereentwicklung nutzt

"Du musst da sein, wo der Beat ist", sagte einmal ein Senior Vice President zu mir, als ich fragte, warum wir bei jedem neuen Thema, das die Konzernzentrale ausrollte und von uns umsetzen lassen wollte, ganz vorne dabei sein mussten. Da ich für ein großes internationales Unternehmen arbeitete, war die Konzernzentrale ziemlich groß und damit schien die Menge an neuen Initiativen manchmal überwältigend zu sein. 



Aber es stimmt!

Es sind die Trends, die neue Möglichkeiten eröffnen und neue Geschäfte bringen. Trends beinhalten fast immer Veränderungen, etwas, das viele Menschen nicht wirklich mögen und genau das ist DEINE CHANCE!


Tatsächlich gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten, wie Du mit Trends umgehen kannst:

  • Du findest oder setzt selbst Trends
  • Du bist ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, etwas zu testen oder umzusetzen und trägst somit maßgeblich dazu bei, das Produkt, die Dienstleistung oder die Initiative noch besser zu machen.
  • Du ignorierst Trends und bist überfordert, wenn Du sie selbst umsetzen musst, weil alle anderen schon zum nächsten Thema übergegangen sind. 


Hier ein Beispiel.

Vor etwa 15 Jahren starteten die ersten Social-Media-Plattformen. Der Großteil der Welt war entweder zögerlich, sie zu nutzen oder hatte aufgrund von Internetbeschränkung keinen Zugang. Heute, Jahre später, gibt es Unternehmen und Menschen, die Social Media so angenommen haben, dass sie es als Kanal für die Markenbekanntheit oder als zusätzliche Einnahmequelle nutzen (denke an den direkten Verkauf von Instagram-Konten aus, Kauf- und Verkaufsgruppen in Facebook usw.) Die Möglichkeiten sind endlos.


Werfen wir einen genaueren Blick auf die Menschen, die neue Trends leichter annehmen.

Sie sind

  • neugierig und daher über neue Trends informiert. 
  • gehen offen an neue Trends heran, um zu testen und zu sehen, wie sie zu ihrem Nutzen und/oder zum Nutzen anderer eingesetzt werden können (z.B. Facebooks GoFundMe-Seiten, Facebooks Special Interest Communities).


Mit der Nutzung von Social Media durch eine Vielzahl von Menschen entwickelten sich neue Trends, wie Social Media Marketing oder Influencer Marketing, um nur zwei Beispiele zu nennen. 


Wie entstehen also Trends?

Trends sind das Ergebnis von Vermutungen, wie die Zukunft aussehen könnte. Je mehr Menschen darüber sprechen, desto "normaler" wird ein Thema für uns, wir können es leichter als "neue Normalität" akzeptieren, bis es zu unserer Realität wird.


Um neue Möglichkeiten für sich zu schaffen, sind zwei Dinge wichtig:

  • Du musst Trends kennen, um sie in eine Chance für dich zu verwandeln.
  • Du musst wissen, wie du Trend- und Marktforschungsergebnisse für dich nutzen kannst. Denn sie zeigen dir, in welche Bereiche die Menschen bereits investieren (aka: Deine Expertise beauftragen, in Deine Projektidee investieren, etc.).


Wie kannst Du Trends für Deine eigene Positionierung nutzen?

Du kannst entweder selbst neue Trends in Deinem Fachgebiet setzen oder Du bist Vorreiter bei der Umsetzung von Trends in Deinem Bereich oder Deiner Abteilung (Digitalisierung & Automatisierung von Prozessen in Deiner Abteilung oder abteilungsübergreifend).




SCHRITT 1

So findest Du Trends aka das "Was", über das die Leute reden und in das sie bereit sind zu investieren:

Verwende Google, um nach Themen zu suchen, die in Deiner Branche, Deinem Fachgebiet oder allem, was einen Einfluss auf Deine Branche haben könnte, diskutiert werden. Du kannst Deine Suche noch verbessern, indem du Browser-Erweiterungen verwendest, die Dir zeigen, wie oft nach einem bestimmten Stichwort gesucht wurde.

Schaue nach Blogs, Netzwerken, Konferenzthemen, Social-Media-Kanälen, Podcasts und (Online-)Magazinen, um einen Eindruck davon zu bekommen, worüber die Leute reden und welche Personen die Themen beeinflussen.

Schaue auf Plattformen nach, auf denen Menschen ihre Fragen stellen können, und überprüfe Fragen, die mit Deinem Thema zu tun haben oder alles, was sich auf Deine Branche auswirken könnte.

Gehe auf amazon.com und amazon.de sowie auf Bücher, die von der New York Times oder anderen Zeitungen und Magazinen empfohlen werden, um eine Vorstellung davon zu bekommen, worüber gesprochen wird. 



SCHRITT 2

Marktforschung innerhalb des Unternehmens, für das Du arbeitest oder arbeiten möchtest (z.B. während eines Vorstellungsgesprächs).

Informieren Dich über das Unternehmen und seine Sorgen und Nöte:

  • Höre auf die Menschen in Deiner Umgebung sowie auf die Menschen in Deinem Netzwerk.
  • Was sind die Herausforderungen eines Unternehmens?
  • Was sind die Lücken zum internen/externen Kunden?
  • Was sind die Ergebnisse, die sich ein Unternehmen oder ein Chef wünscht?
  • Was müsste aus ihrer Sicht passieren, um den Status quo zu verändern?



SCHRITT 3

Bringe Deine Trendrecherche und Deine Recherche innerhalb eines Unternehmens mit Deinem einzigartigen Wert für ein Unternehmen zusammen.

Hier sind ein paar Fragen, mit denen Du Dich darauf vorbereiten kannst, Deine Idee zu pitchen:

  • Was ist Deine Idee, um das Problem zu lösen?
  • Was ist Deine Aufgabe bei der Lösung des Problems?
  • Wie würdest Du das Problem lösen?
  • Was ist der Nutzen für das Unternehmen?
  • Warum bist Du die Problemlöserin Nr. 1, die ein Unternehmen fördern oder einstellen sollte, um Ideen umzusetzen?  




Von dort aus wähle Deine Form des Pitches und skizzieren Deine eigentliche Präsentation oder Deinen Vortrag.

Ich gehe in meinem Onlinekurs Traumjob für Traumkonditionen noch viel detaillierter darauf ein, wie Du Deinen Pitch strukturierst und Dich zur Nummer 1 Problemlöserin machst, die ein Unternehmen für die Umsetzung dieser neuen Ideen und Initiativen einstellen oder fördern möchte.



Ist es an der Zeit Deine Karriere aktiv in die Hand zu nehmen?

Dann mach jetzt den ersten Schritt und komm in mein live online Training.

DEINE EINLADUNG ZU UNSEREM KARRIERETRAINING


"Wie du dich hochwertig positionierst und so mehr Bewerbungsgespräche und bessere Angebote bekommst."